Säulenverkleidungen

Durch ihre meist zentralere und hervorstechende Lage im Raum, kommt den Säulenverkleidungen im Außenbereich sowie im Innenraum generell eine mindestens ebenso hohe repräsentative und architektonische Bedeutung zu, wie den Fassaden oder den Wandverkleidungen und Aufzugsportalen. Metallische Werkstoffe sind, insbesondere wegen ihrer herausragenden Formbarkeit, gerade in diesem Bereich des Innenausbaus bestens geeignet. Hergestellt werden unsere Baustützen- und Säulenverkleidungen wahlweise aus pulverbeschichtetem Stahlblech oder Aluminium bzw. aus gebürsteten oder geschliffenen Blechen in Edelstahl. In ihrem technischen Aufbau, ihrem optischen Erscheinungsbild und in ihrer Kontur können somit auch diese Bauteile individuell entsprechend dem jeweiligen Gestaltungskonzept konzipiert oder optisch an andere Ausbauelemente angepasst werden. So sind die konstruktiv erforderlichen vertikalen und ggf. auch horizontalen Teilungen entweder als Press-Stoß-Verbindung oder in Form einer hinterlegten Schattenfuge realisierbar. Letztere kann dabei zusätzlich für eine zurückliegend angeordnete aber grundsätzlich sichtbare Verschraubung genutzt werden. Meist erweist es sich als sinnvoll, zurückspringende Sockel und Deckenanschluss-Blenden im Übergangsbereich an den Baukörper auszubilden, primär um Toleranzen aufnehmen zu können und eine unsichtbare Befestigung der Halbschalen oder Segmente an den vertikalen Trägerschienen zu ermöglichen. Von quadratisch über rund bis hin zu elliptisch, von halbschaliger oder segmentierter bis hin zu polygonaler Form, dem Querschnitt einer Säulenverkleidung sind letztlich nur werkzeug- und maschinenbedingte Grenzen gesetzt. Auch in Hinblick auf mögliche Materialien, Oberflächen und Gestaltungsfreiräume gelten hier meist die gleichen Kriterien und Anforderungen wie bei den Innenfassaden: hochwertige Optik und ansprechendes Design bei möglichst geringem Platzbedarf bzw. konstruktivem Aufbau.

Ob als Einzelstück platziert oder in regelmäßigen Abständen im statischen Ausbauraster des Gebäudes angeordnet, ob als Verkleidung von tragenden Baustützen ausgeführt oder als reines Designelement entworfen, ob als optische Hülle gedacht oder mit technischen Zusatzfunktionen ausgerüstet: Eine individuell gestaltete Säulenverkleidung aus Metall stellt immer eine besondere Aufgabe und einen besonderen Blickfang dar.

Aus Sicht der Gebäudetechnik haben Baustützen und Säulen dagegen noch ganz andere Vorzüge aufzuweisen. Über ein Verteilungssystem, angeordnet in der abgehängten Decke oder im Doppelboden, lassen sich beispielsweise Elektro-Anschlüsse und/oder individuelle Luftauslässe unmittelbar im Stützenbereich installieren. So können auch die sonst eher benachteiligten Raum-Innenzonen, zum Beispiel von Großraumbüros oder Casinos, bequem elektro- und/oder lufttechnisch versorgt bzw. genutzt werden. Durch deren Integration in entsprechend dimensionierte Säulenverkleidungen werden gleichzeitig auch alle Zuleitungen abgedeckt. Der optisch harmonischste Gesamteindruck wird dabei gerade dann erzielt, wenn Verkleidung und Auslass-Element visuell eine Einheit bilden. Und genau hier, wo Architektur und Haustechnik auf engstem Raum aufeinander treffen, partizipieren Sie von unserem Know-how, unserer Erfahrung und unseren individuellen Möglichkeiten rund um das Thema „BLECH IN FORM UND FUNKTION“.