Brüstungsheizsysteme

Die Festlegung von technischem Aufbau und exakten Bauteilabmessungen unserer objektspezifischen Klimageräte- oder Heizkörperverkleidungen bedarf im Vorfeld grundsätzlich einer fachtechnischen Abstimmung mit dem zuständigen Fachplaner und dem Anlagenbauer sowie einer anschließenden Maßaufnahme der tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort. Erfahrungsgemäß kann es sonst, insbesondere bei Sanierungen alter Gebäude mit großen Bautoleranzen, zu Problemen durch Montageungenauigkeiten oder zu Missverständnissen bei der Geräteanordnung kommen. Auf Nachfrage langjähriger Kunden haben wir daher Verkleidungssysteme für den Brüstungsbereich entwickelt, in denen die klimatechnischen Komponenten zum Heizen und/oder Kühlen und/oder Lüften bereits mit integriert sind. Dabei übernehmen wir, neben deren Konzeption und Auslegung, auch die Montage der Heiz- bzw. Kühlelemente in unserer Konstruktion, allerdings grundsätzlich ohne die Durchführung der elektrischen und wasserseitigen Anschlussarbeiten.

Das bedeutet in der Praxis: minimale Leistungsverluste der Einheit im Betrieb, optimale interne Luftführung bis zum Brüstungsgitter, Einhaltung der erforderlichen freien Querschnitte, Einsparung von Platz, Zeit und Kosten im Bereich der Montage sowie eine deutliche Vereinfachung der planerischen Schnittstellenkoordination. Dabei behalten alle funktionalen Eigenschaften und gestalterischen Vorteile unserer Brüstungsverkleidungen grundsätzlich auch hier ihre Gültigkeit.

Unsere Brüstungsheizung zeichnet sich durch eine sehr geringe eigene Aufbautiefe von 70 mm (einlagig) bzw. 110 mm (zweilagig) und einen hohen Anteil an Strahlungswärme (Wohlfühleffekt) aus. Die fest im Frontpaneel verklebten „Buderus-Standard-Heizkörper“ können an der Tragekonstruktion je nach System bzw. Kundenwunsch, wahlweise klappbar gelagert und mit flexiblen Schläuchen versehen oder fest installiert und starr angeschlossen werden. Die Versuchsreihen eines unabhängigen Prüflabors bestätigen, dass unsere Systeme gegenüber den unverkleideten Heizkörpern keine nennenswerten Leistungsverluste aufweisen. Bei extrem niedrigen Brüstungshöhen kann der Flachheizkörper durch ein Spiral-Rippenrohr ersetzt werden.

Für den kombinierten Heiz- und Kühlbetrieb bauen wir in das Tragesystem der Brüstungsverkleidung beispielsweise einen entsprechend der technischen Bedarfswerte dimensionierten Ventilator-Konvektor ein. Hier greifen wir entweder auf ein etabliertes „Serienprodukt“ zurück oder wir entwickeln ein individuell auf die jeweiligen technischen Anforderungen ausgerichtetes Klima-Lüftungs-System. In jedem Fall erhalten Sie so eine in sich und auf den Bedarfsfall abgestimmte und fertige Funktions-Einheit aus Gerät und Geräteverkleidung.